Tel.: 0511 9649810 • Email: innotronixs@innotronixs.de
 
© 2005 - 2019    i n n o t r o n i x s   
  Impressum|Disclaimer|Datenschutz
Warum komme ich nicht ins Internet?

Das Problem dürfte jeder kennen:
Sie rufen eine Internetseite auf und bekommen von Ihrem Browser eine Meldung, dass "die Seite nicht angezeigt" oder "der Server nicht gefunden" werden kann oder ähnlich. Für einen derartigen Fehler können vielerlei Ursachen verantwortlich sein:

a) Die aufgerufene Website ist gar nicht online bzw. nicht verfügbar.
Versuchen Sie einmal eine andere Website aufzurufen. Wenn das funktioniert, ist mit Ihrem System alles in Ordnung. Rufen Sie die ursprünglich gewünschte Seite später noch einmal auf.

b) Ihr Endgerät oder Browser bereitet Probleme
Schließen Sie das Browserfenster und öffnen Sie es erneut. Haben Sie mehrere Browser auf Ihrem System installiert, so probieren Sie einen anderen Browser aus.
Besteht das Problem weiterhin, starten Sie den Rechner neu.
Sehr oft ist das Problem damit bereits gelöst.

c) Die Kabelverbindung sind schadhaft.
Es passiert nicht selten, dass die Kontaktfedern in den Buchsen und Steckern ausleiern und keinen Kontaktschluss mehr haben. Auch können Kabel durch Knicke oder hohe Druckbelastung (Stuhlrollen!) schadhaft werden. Probeweise können Sie einmal ein anderes Netzwerkkabel ausprobieren.
Hilft dieses nicht weiter, wenden Sie sich uns an.

d) Ihr Telekommunikations-Anschluss oder Router funktioniert nicht korrekt.
Der Telekommunikationsanschluss kann auf verschiedenen Techniken basieren. Am verbreitesten sind die verschiedenen DSL-Varianten, Breitbandkabel und Glasfaser. Diesen Anschlussarten gemeinsam ist ein entsprechender Router, der auf der einen Seite mit der Enddose des Netz-Betreibers verbunden wird, beispielsweise der TAE-Dose ("Telefon"-Dose) bei DSL-Anschlüssen. Auf der anderen Seite bietet er Anschlussmöglichkeiten für kabelgebundene Endgeräte und dient als Basis für WLAN und oft auch DECT. Auch lassen sich klassische analoge Festnetztelefone und Faxgeräte anschliessen.

Es kann vorkommen, dass dieser Router, in dem sich quasi ein "kleiner Computer" verbirgt, durch Störung in der Stromversorgung oder Elektrostatik "abstürzt" (beipielsweise bei Gewitter). Hier kann es helfen, den Netzstecker für ein paar Minuten zu ziehen und dann wieder einzustecken. Warten Sie aber einige Minuten ab, bevor Sie die Internetverbindung testen. Diese Geräte benötigen etwas Zeit (bis ca. 5 Minuten), um "hochzufahren". Erfahrungsgemäß ist durch dieses Vorgehen das Problem in sehr vielen Fällen bereits gelöst!

Führt dieses nicht zum Erfolg, so hilft ein Blick auf die LED-Kontrollleuchten Ihres Routers. Es gibt zwischen den verschiedenen Geräten zwar einige Unterschiede, das prinzipielle Vorgehen ähnelt sich jedoch.
An dieser Stelle ist die Vorgehensweise am Beispiel eines DSL-Routers erklärt:
In der Regel gibt es eine LED mit der Bezeichnung "Power" (oder auch "Power/DSL", dann sind die Funktionen der "Power"- und "DSL"-LED in einer einzigen vereint). Diese LED leucht (oder blinkt), wenn das Gerät korrekt mit Strom versorgt wird. Ist dieses nicht der Fall, überprüfen Sie bitte die Stromversorgung (Netzstecker in der Wanddose und am Gerät, Sicherung etc.).
Ist bis hier hin alles in Ordnung, so schauen Sie nach einer LED mit der Bezeichnung "DSL"(oder "Power/DSL"). Wenn diese dauerhaft leuchtet, hat Ihr Router eine Verbindung zu einer Gegenstelle (DSLAM) aufgebaut, es besteht "Synchronität" und die Leitung ist soweit in Ordnung. Sollte diese LED blinken, so ist der Router gerade dabei, Synchronität herzustellen. Das geschieht nach jedem Neustart und kann einige Minuten dauern. Hört das Blinken nicht auf oder geht die LED ganz aus, prüfen Sie bitte die Leitung zwischen Anschlussdose und Router.
Ist hier kein Fehler zu finden, so wenden Sie sich an Ihren Telekommunikationsanbieter. Dieser ist für alles bis zu Ihrer Anschlussdose verantwortlich. Oder wenden Sie sich an uns, gern sind wir Ihnen bei der Kontaktaufnahme zu Ihrem Telekommunikationsanbieter behilflich.

An einem Router gibt es darüber hinaus noch einige weitere Kontroll-LEDs, teilweise auch mit progammierbarer Funktion. Da es hierbei zwischen den Herstellern und Modellen teilweise gravierende Unterschiede gibt, würde eine Erklärung der Funktionen hier den Rahmen sprengen. Bitte wenden Sie sich an uns.

Bitte beachten Sie:
Moderne Telekommunikationsanschlüsse sind reine Datenanschlüsse. Das klassische Telefonnetz gibt es nicht mehr. Telefonie ist ein Dienst, der über das Internet bereit gestellt wird. Ohne korrekt funktionierende Internetverbindung ist daher auch keine Telefonie möglich. Betreiben Sie an Ihrem Router ein analoges Telefon, dann hören Sie nach Abheben des Hörers den bekannten Wählton (440 Hz Sinus Dauerton). In klassischen Telefonnetzen war dieses ein Garant für einen korrekt funktionierenden Telefonanschluss. Dieses ist nicht mehr so! Der Wählton wird in Ihrem Router erzeugt und dient der Simulation des gewohnten klassischen Anschlusses. Je nach Modell können Sie diesen Wählton auch hören, wenn der Router gar nicht mit dem Internet verbunden ist. Der klassische Test - Hörer abheben - Wählton da - alles in Ordnung - funktioniert heute nicht mehr!

e) Die Konfiguration der Netzwerkverbindungen ist falsch eingestellt.
Um die Kommunikation zwischen Endgeräten und Router (ggf. auch zwischen den Endgeräten untereinander) sicherzustellen, müssen die Netzwerkschnittstellen (LAN, WLAN) entsprechend konfiguriert und aneinander angepasst werden. Störungen in einem bis dahin korrekt funktionierenden Netzwerk können auftreten, wenn Änderungen vorgenommen wurden, beispielsweise ein Gerät wurde neu eingefügt oder ersetzt. Dann müssen die Netzwerkeinstellungen an die neue Situation angepasst werden.
Immer wieder kommt es leider aber auch zu Störungen "aus heiterem Himmel", der klassische Fall von "aber ich habe doch nichts gemacht". Ursache können im Hintergrund unbemerkt ablaufende Prozesse sein, beispielsweise automatische Updates oder Systemwartungstools. Durch Fehler in diesen Programmen können diese die Netzwerkeinstellungen veränden. Auch gibt es Geräte, die einige Einstellungen nach Stromausfällen und Neustarts "vergessen".
Hier hilft oftmals nur eine komplette Überprüfung Ihrer Netzwerkeinstellungen.
Ein Fall für den Fachmann, rufen Sie uns an.

f) Das WLAN funktioniert nicht.
Ist Ihr Endgerät per WLAN mit dem Router verbunden, dann kann eine Störung dieser Funkverbindung die Ursache sein. Hierfür gibt es vielerlei Gründe. Dicke Wände und Decken aus Stahlbeton, Rohre und Leitungen können das Funksignal abschirmen. Hier kann ein Standortwechsel des Routers helfen. Oder es liegt eine Kanal-Kollision mit dem WLAN eines Nachbarn vor. Dieses tritt besonders in Mehrfamilienhäusern auf, in denen mehrere Bewohner in unmittelbarer Nachbarschaft eigene WLAN-Router betreiben. Unserer Techniker kann die generelle Funktion Ihres WLAN prüfen und feststellen, ob Kanal-Kollisionen auftreten. In diesem Fall kann er einen freien Kanal manuell einschalten und so das Problem lösen. Wir raten von Selbstversuchen dringend ab, da man hierbei vieles falsch machen kann. Ein komplett verstelltes System wäre dann natürlich viel aufwändiger und teurer wieder herzustellen.
Wenden Sie sich besser gleich an uns.