IT Services

 
Warum komme ich nicht ins Internet?

Sie rufen eine Internetseite auf und bekommen von Ihrem Browser eine Meldung, dass "die Seite nicht angezeigt" oder "der Server nicht gefunden" werden kann oder ähnlich. Für einen derartigen Fehler können vielerlei Ursachen verantwortlich sein:

a) Die aufgerufene Website ist gar nicht online bzw. nicht verfügbar.
Versuchen Sie einmal eine andere Website aufzurufen. Wenn das funktioniert, ist mit Ihrem System alles in Ordnung. Rufen Sie die ürsprüngich gewünschte Seite später noch einmal auf.

b) Ihr DSL/Telefonanschluss funktioniert nicht korrekt.
Bitte beachten Sie: Funktioniert Ihr Telefon, bedeutet das nicht automatisch, dass dann auch Ihre Internetverbindung in Ordnung ist. Computer und Telefon benutzen bei einem DSL-Anschluss zwar die selbe Leitung, aber verschiedene Übertragungskanäle. Sollte beides nicht funktionieren, kann das Problem bei Ihrem DSL/Telefon-Anbieter, an der Leitung selber oder an dem Endgerät liegen, das an Ihrer Telefondose angeschlossen ist. Unser Techniker kann dieses durch entsprechende Tests überprüfen. Es kann vorkommen, dass das Endgerät, in dem sich quasi ein "kleiner Computer" verbirgt, durch Störung in der Stromversorgung oder Elektrostatik "abgestürzt". Hier kann es helfen, den Netzstecker für ein paar Minuten zu ziehen und dann wieder einzustecken. Warten Sie aber einige Minuten ab, bis Sie Telefon oder Internetverbindung testen. Diese Geräte benötigen etwas Zeit (bis ca. 5 Minuten), um "hochzufahren".

c) Die Kabelverbindung sind schadhaft.
Es passiert nicht selten, dass die Kontaktfedern in den Buchsen und Steckern ausleiern und keinen Kontaktschluss mehr haben. Auch können Kabel durch Knicke oder hohe Druckbelastung (Stuhlrollen!) schadhaft werden. Probeweise können Sie einmal ein anderes Netzwerkkabel ausprobieren. Falls das nicht hilft, könnte die Konfiguration der Netzwerkverbindung falsch eingestellt sein
Ein Fall für unsere Profis, rufen Sie uns an.


d) Vielleicht funktioniert WLan nicht.
Häufig kommt heutzutage am DSL-Anschluss ein WLan-Router (Funkverbindung) zum Einsatz. Sollte Ihr Computer also nicht mit einem Netzwerkkabel, sondern per WLan mit dem Router verbunden sein, dann kann eine Störung dieser Funkverbindung die Ursache sein. Hier gibt es vielerlei Gründe, warum diese nicht funktioniert. Oft liegt eine Kanal-Kollision mit dem WLan eines Nachbarn vor. Dieses tritt besonders in Mehrfamilienhäusern auf, in denen mehrere Bewohner in unmittelbarer Nachbarschaft eigene WLan-Router betreiben. Unserer Techniker kann die generelle Funktion Ihres WLan prüfen und feststellen, ob Kanal-Kollisionen auftreten. In diesem Fall kann er einen freien Kanal manuell einschalten und so das Problem lösen. Wir raten von Selbstversuchen dringend ab, da man hierbei vieles falsch machen kann. Ein komplett verstelltes System wäre dann natürlich viel aufwändiger und teurer wieder herzustellen.
Wenden Sie sich besser gleich an uns.


Warum wird mein Rechner immer langsamer?

Installation und Aktualisierung (seltener Deinstallation) von Software gehört heutzutage zum alltäglichen Umgang mit dem Computer, was Dank weitgehend automatisierter Installationsprogramme auch von weniger versierten Anwendern problemlos durchgeführt werden kann. Leider arbeiten diese Installationsprogramme nicht immer "sauber", und so können sich Fehler in der so genannten "Registry" häufen. Datenverweise finden dann kein Ziel auf dem Rechner, was unnötig Zeit für das vergebliche Suchen verbraucht. Mit Spezialprogrammen kann man die Registry säubern. Aber Vorsicht! Wer sich mit sowas nicht auskennt, kann mit dieser Reinigung auch nachträgliche Fehlfunktionen auslösen. Damit wäre dann nichts gewonnen. Eine fachgerechte Säuberungsaktion kann den Computer spürbar schneller machen, besonders auch beim Hochfahren.

Nicht selten merken Computer-Benutzer gar nicht, dass die Festplatte schon zu voll ist. Der Computer muss dann quasi nach Platz suchen. In Zusammenhang mit stark verteilten Inhalten auf der Festplatte dauert der Zugriff dann immer länger. Man spricht von der Fragmentierung der Daten. Vergleichbar ist das mit einer Schnitzeljagd, bei der man sich die Einzelteile an verschiedenen Stellen zusammensuchen muss. Mit Defragmentierungsprogrammen kann hier Abhilfe geschaffen werden. Außerdem sollten Programme deinstalliert werden, die nicht mehr benötigt werden. Aber auch hier ist fachgerechtes Vorgehen sehr wichtig! Andernfalls verursacht man Fehler in der Registry und hat nichts gewonnen.

Unser Service für Sie: Wir räumen Ihren Rechner auf und optimieren seine Leistung. Zusätzlich wird er auf Viren und Schadsoftware überprüft. Über Funde erhalten Sie einen Bericht.


Wie sieht es mit der Sicherheit meiner Daten aus?

Einfallstore für Schadsoftware in einen Rechner sind überall dort, wo Daten hereinkommen. Heutzutage ist das in erster Linie der Internetanschluss, aber auch austauschbare Datenträger, wie Speicherkarten, USB-Sticks, CDs, DVD und Disketten dürfen nicht unterschätz werden. Vergessen wird in diesem Zusammenhang auch gern das WLan. Wenn es nicht verschlüsselt ist, dann kann jeder Hacker ohne Probleme in den Rechner hineinschauen und Daten ausspionieren bzw. Schadprogramme einschleusen. So kann dann mal eben Ihr Konto über Ihr Online-Banking-Programm leer geräumt werden, ohne dass Sie etwas ahnen. Und wenn Sie es merken, dann ist der Dieb im Internet verschwunden und hat Ihr Geld auf irgendein Auslandskonto überwiesen.

Die Kaskade der für Ihre Rechner-Umgebung notwendigen Sicherheitprogramme einzurichten gehört in Hände einer Fachkraft. Daher lassen Sie sich von uns beraten und bedenken Sie, dass Vorsorge immer preiswerter ist, als der Schaden hinterher.


Wie bekomme ich ein Notebook kabellos ins Internet? Ist WLan unsicher?

Auf dem Sofa sitzen und gemütlich im Internet surfen ist schon eine nette Sache. Manch anderer möchte vielleicht keine Kabel in seiner Wohnung verlegen. Das ist heute kein Problem mehr. Die gängigen WLan-Geräte haben eine Funkreichweite, die für die Wohnung ausreicht. Nur über Etagen mit Stahlbetondecken hinweg oder hinter gekachelten Bädern mit zahlreichen Rohrleitungen kann es zu Problemen kommen. Darüber hinaus sind Störungen durch Wechselwirkungen mit anderen per Funk arbeitenden Geräten, wie beispielsweise dem WLan-Router Ihres Nachbarn oder Drahtlos(DECT)-Telefonen möglich. Durch Höherhängen oder einen Standortwechsel des WLan-Routers lassen sich Verbindungsprobleme häufig gut lösen.

Was ist beim Notebook selbst zu beachten?
Zunächst einmal muss Ihr Notebook eine eingebaute WLan-Schnittstelle haben. Fast alle neuen Notebooks sind damit ausgerüstet. Durch PCMCIA-Karten o.ä. lassen sich aber auch ältere Modelle damit nachrüsten. Die Einrichtung und Konfiguration der WLan-Schnittstelle ist oftmals eine etwas kniffelige Angelegenheit, die dem Profi überlassen werden sollte. Die Einrichtungsdaten müssen mit denen des WLan-Routers übereinstimmen. Es gehört etwas Erfahrung dazu, da jeder Hersteller seine eigene Software mitliefert, die jeweils anders gestaltet ist.

Ist WLan unsicher?
Ja! Ohne Verschlüsselung nach WPA2 kann jeder Hacker leicht und schnell in Ihr Notebook eindringen oder sich über Ihren Internetanschluss auch illegale Inhalte aus dem Internet herunterladen. Als Anschlussinhaber können Sie dann rechtlich dafür verantwortlich gemacht werden und in Beweisnot geraten. Ständig wechselnde Rechtssprechungen und Urteile bringen hier leider keine Rechtsicherheit. Um so wichtiger ist es, dass Ihr WLan sicher ist. Dieses ist auch eine Frage eines guten Schlüssels. Mit Schlüsseln, wie "test", "123", "schatzi", "mausi" oder irgendwelchen Vornamen aus Ihrer Familie, die leicht recherchiert werden können, haben Sie schon verloren. Dann nützt Ihnen selbst die modernste Verschlüsselungstechnik nicht.

Falls Sie nicht sicher sind, was Sie bei der WLan-Einrichtung zu tun haben, dann fragen Sie besser uns. Eine erste Beratung kostet nichts und der Service ist preiswerter, als hinterher der Schaden.


Ich habe einen gebrauchten Rechner gekauft? Wie richte ich ihn nach meinen Bedürfnissen ein?

Bei gebrauchten Rechnern handelt es sich meistens um ältere Modelle. Das heißt, man kann nicht unbedingt erwarten, dass das neuste Betriebssystem darauf läuft oder die aktuellen Anwendungen. Die Leistung des Rechners und die Software müssen zueinander passen. Es kann nötig sein, dass mehr Arbeitsspeicher eingebaut werden muss oder eine größere Festplatte. Allerdings ergibt sich hieraus wieder die Frage, ob sich die zusätzliche Investition noch lohnt. Die Einschätzung dieser Zusammenhänge erfordert einiges an Erfahrung, manchmal auch etwas Recherche zu Leistungsfähigkeit und Preisen älterer oder ergänzender Komponenten. Da wir tagtäglich mit diesen Dingen zu tun haben, nutzen Sie unsere Erfahrung und lassen Sie sich beraten. Da ist sicher preiswerter als Geld für etwas auszugeben, dass dann doch nicht zueinander passt.

Wenn Sie möchten, dass Ihr gebrauchter Rechner komplikationsfrei wieder fit gemacht wird hinsichtlich Hardware-Ausstattung und günstiger bzw. kostenloser Software, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.


Mein Rechner startet nicht mehr. Wie komme ich an meine wichtigen Daten dran?

Der GAU (größter anzunehmender Unfall) ist eingetreten. Nach dem Einschalten des Rechners passiert nichts mehr, eventuell hören Sie noch die Lüfter laufen, aber der Bildschirm bleibt schwarz. Oder es erscheinen nur die Startmeldungen, am Ende steht dort, dass kein Betriebssystem gefunden wurde und Sie ein entsprechendes Medium einlegen sollen. Oft startet der Rechner bis zur Anzeige des Startbildes, dann geht es aber entweder nicht mehr weiter, oder der Startvorgang beginnt wieder von vorn. Die Ursachen für diese Phänomene können sehr vielschichtig sein, auf jeden Fall droht der Verlust wichtiger Daten auf der Festplatte, die Sie jetzt ja nicht einmal mehr auf ein andere Medium kopieren können.

Sofern Sie wichtige oder gar unwiederbringliche Daten auf Ihrem Rechner haben, die gerettet werden müssen, dann wenden Sie sich SOFORT an uns. Machen Sie bitte KEINE Selbstversuche, es gibt zahlreiche Fälle, in denen der Benutzer dadurch selbst die letzte Chance auf Datenrettung aus Unwissenheit vertan hat! Das muss nicht sein.


Brauche ich ein Netzwerk? Was ist das eigentlich? Wie vernetze ich meine Rechner?

Falls Sie einen einzelnen Rechner betreiben, der direkt mit einem DSL-Modem oder einem Kabelmodem verbunden ist, dann benötigen Sie kein Netzwerk. Falls Sie mit Ihrem Notebook bequem über WLan ins Internet gehen, dann besitzen Sie höchstwahrscheinlich einen Telefonanschluss mit DSL, an dem ein Endgerät des Anbieters (Providers) angeschlossen ist. Häufig ist in diesem Endgerät ein WLan-Router integiert, erkennbar meistens an der Antenne, die aber auch mal versteckt im Gerät eingebaut sein kann. Über das WLan können Sie bei Bedarf mehrere Rechner oder Notebooks betreiben. Falls also andere Familienmitglieder auch mit ihrem Notebook ins Internet wollen, können Sie ebenfalls den WLan-Zugang benutzen. Zuverlässiger sind jedoch Kabelverbindungen. Diese Router für den SOHO-Bereich (Small Office, Home Office) haben in der Regel vier Netzwerk-Anschlüsse. Hier können neben den WLan-Geräten noch vier weitere Computer über je ein Netzwerkkabel mit dem Router verbunden werden.

Im Prinzip haben Sie so schon eine typische Netzwerkverkabelung. Selbst wenn Sie jetzt mit jedem ihrer Rechner ins Internet kommen, bedeutet das nicht, dass Sie zwischen allen angeschlossenen Rechnern Daten austauschen können. Hierzu sind passende Freigaben zu konfigurieren. Ohne Konfiguration sind die Computer aus Sicherheitsgründen abgeschottet. Es muss bei der Konfiguration genau definiert werden, wer wo in den anderen Rechner hineinschauen darf.

Immer mehr Verwendung findet ein zentraler Speicher im Netzwerk, den man NAS nennt (Network Attached Storage), und der von allen Benutzern im Netzwerk genutzt werden kann. Dabei besteht die Möglichkeit, rein private, wie auch für alle zugängliche Speicherbereiche einzurichten. Letztere sind sehr nützlich, wenn die Benutzer im Netzwerk Daten, Musik, Filme o.a. untereinander austauschen möchten. Diese Speicherbereiche erscheinen in Ihrem Computer dann wie zusätzliche Laufwerke.

Weitere Aspekte der Vernetzung sind Geräte, die von allen gemeinsam genutzt werden können. Neben dem NAS kann z.B. auch ein Drucker von allen Rechnern im Netzwerk genutzt werden. Das erspart die Anschaffung mehrere Drucker oder das ständig Umstecken. Ähnliches gilt für Faxgeräte, Scanner und andere Geräte.

Es gibt leider viele Aspekte, die zu beachten sind, sowohl bei der Hardware als auch bei der Konfiguration. Wir beraten Sie bei der Auswahl der für Ihren Zweck richtigen Geräte und unterstützen Sie bei der Installation und Konfiguration. Für gewerbliche und berufliche Anwendung ist dieses besonders wichtig, denn Datenschutz und Sicherheitsaspekte werden sehr oft vernachlässigt und schwerwiegende Lücken, die von Hackern ausgenutzt werden, einfach übersehen.

Planen Sie eine Vernetzung, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.


Ich habe ein Komplettsystem vom Discounter gekauft. Wie richte ich es so ein, wie ich es brauche?

Auch wenn die Werbung oftmals anderes verspricht, ist ein Computer leider kein Konsumartikel, der einfach ausgepackt, aufgestellt und eingeschaltet werden kann, und sofort wunschgemäß funktioniert.

Oft kommen die Rechner mit sogenannten vorinstallierten Systemen daher. Einer der wenigen Vorteile davon ist, dass man ohne Installationsaufwand gleich "was sieht". Zu den viel schwerer wiegenden Nachteilen gehört, dass gerade Einsteiger und weniger versierte Anwender von der großen Anzahl der dort installierten Programme verwirrt werden, die sie oft auch funktionell gar nicht einordnen können. Dieses kann sogar dazu führen, dass vor allem Einsteiger bei der ersten Berührung mit dem PC abgeschreckt werden, weil sie die Funktionsvielfalt regelrecht erschlägt.

Bei viele dieser vorinstallierten Programme handelt es sich um Demoversionen kommerzieller Software, die zeitlich und/oder funktionell eingeschränkt laufen und den Anwender mit ständiger Werbung nerven. Oft sind auch sicherheitsrelevante Programme wie Virenscanner darunter zu finden, so dass dem Anwender eine nicht vorhandene Systemsicherheit vorgegaukelt wird.

Haben Sie einen Rechner mit einem solchen vorinstallierten System erworben, so empfiehlt sich dringend, diesen durch uns anpassen und aufräumen zu lassen. Speziell für Ihre Anwendungen benötigte Software (oder auch Hardware) muss nachinstalliert, überflüssige Software (und Hardware) ggf. deinstalliert werden. Desweiteren ist die Internetverbindung mit den Zugangsdaten Ihres Providers einzurichten.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihren neuen Computer an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Schnell und zuverläßig, und preiswerter, als Sie denken. Rufen Sie einfach mal für eine unverbindliche Beratung an.



So können Sie uns erreichen

Zurück zur Startseite